Über Mich(i)

Wie bin ich zur Fotografie gekommen?

Die Antwort ist ungewöhnlich. Ich habe mich bei Triathlon-Veranstaltungen, an den ich selbst teilgenommen habe, oft geärgert, dass die Fotos, die von mir gemacht worden sind, nicht gut waren. Mich hat gestört, dass die Fotos mich nicht so zeigen, wie ich es will bzw. wie ich mich sehe. 2006 habe ich mir dann spontan eine Kamera gekauft. Ich stellte schnell fest, dass es gar nicht so einfach ist, Sportler ansprechend zu fotografieren. Mein Ehrgeiz war geweckt und ich habe angefangen mich damit zu befassen. Schritt für Schritt tastete ich mich an die Thematik ran. Mittlerweile, 5 Kameras und 8 Objektive weiter, ist die Sportfotografie von mir entzaubert worden und ich kann den Sportlern die Fotos bieten, die ich selber immer so haben wollte.

Der eigentliche Anfang war aber noch ein paar Jahre früher.1984 habe ich mir meine erste Spiegelreflexkamera, eine Praktika MTL3, zugelegt, 1986 folgte eine Yashica FX-D. An meiner Schule gab es einen sehr engagierten Lehrer, der Fotokurse angeboten hatte. So lernte ich die Theorie und das Entwickeln von Filmen und Fotos in Schwarzweiß und Farbe. Als Schüler waren 36 Fotos und die dazugehörigen Kosten viel Geld, man musste immer gut überlegen bevor man abdrückt. Um 1990 herum ist das Hobby in Vergessenheit geraten, ich kann nicht mehr sagen, warum.

Mittlerweile sind noch weitere Bereiche hinzugekommen, Sportfotografie war ein guter Anfang.  Event-, Immobilien- und Videografie waren die nächsten Themen, mit denen ich mich befasst habe. Bei diesen Themen ist es mal ganz angenehm, dass die zu fotografierenden Objekte sich nicht so schnell bewegen und dass man etwas mehr Zeit für die Aufnahme hat.

2011 habe ich mit meinem Geschäftspartner, Kai Dittberner, die Firma Meine-Sportfotos.de UG (Haftungsbeschränkt) gegründet. Mit Meine-Sportfotos.de habe ich nicht nur mir, sondern auch anderen Sportfotografen die Möglichkeit gegeben, ihre Fotos Sportlern anzubieten. So schließt sich der Kreis, wie ich zur Fotografie gekommen bin.

Michi

Michi